Trotz 13 Meldungen kam am Wochenende 21.05.–22.05 keine 10 Boote ins Ziel – aus verschiedenen Gründen …

Am Samstag war – auch im Nachlauf der heftigen Gewitterfronten der Vortage noch sehr viel Wind.

So kam es zunächst zu einer längeren Startverschiebung und dann gegen 16:00 Uhr doch noch zu einem Startversuch. Einige Mannschaften blieben aber trotzdem noch im Hafen, weil immer noch Druck in der Luft war. Als Kurs wurde ein Up- and Down von der Wettfahrtleitung ausgelegt.
In der ersten Wettfahrt gingen alle Crews – aufgrund P-Boot-interner Abstimmung – ohne Spinnaker. In der 2. Wettfahrt wurde dann mit Spi gesegelt. Bei beiden Läufen waren aber jeweils “anspruchsvolle” Bedingungen und die Crews waren erst wieder gegen 19.30 Uhr im Hafen.

Es folge eine schöne Veranstaltung mit Freibier, Essen am Grillbuffet, guten Gesprächen und einer netten Atmosphäre im SVG.

Am Sonntag hatte Rasmus dann “keine Kraft” mehr – es war kein Wind, so fand dann die Siegerehrung gegen 13:00 Uhr statt.

  1. Uwe Lätzsch / Marc Romberg
  2. Wilfried Schweer / Olaf Bertallot
  3. Henning Windhagen / Franz Finkeldei